Grundschulseminar zu Vielfalt und Ausgrenzung

23 Kinder im Alter von neun und zehn Jahren waren im April 2016 zu Gast im Kurt Löwenstein Haus. Sie nahmen teil an einem Seminar zu den Themen Vielfalt und Ausgrenzung. Die Schülerinnen und Schüler besuchen eine 4. Klasse der Johann-Strauss-Schule in Berlin-Hellersdorf.

Ziel des Seminars war es, dass die Kinder eine positive Selbstbestätigung erfahren und über Unterschiede hinweg das Positive an anderen zu erkennen. Sie sollten so auch für ausgrenzende Verhaltensweisen sensibilisiert werden.

Über biographische, spielerische und erfahrungsnahe kreative Methoden setzten sich die Kinder mit dem Thema auseinander. In drei Kleingruppen wurde produktorientiert mit unterschiedlichen Medien gearbeitet. So entstanden ein Theaterstück, ein Hörspiel und Fotos.

Die Teilnehmenden hatten sich das Thema „Vielfalt und Ausgrenzung“ selbst ausgesucht. So gab es in der Klasse ausgrenzendes Verhalten und Kinder, die im Klassenverband Mobbingerfahrungen machen mussten. Dieses Thema konnte gut aufgearbeitet werden und es entstand eine gute Zusammenarbeit der Teilnehmenden. Innerhalb des Seminargeschehens mussten aber einzelne Verhaltensweisen und Dynamiken immer wieder aufgegriffen und reflektiert werden.

Die Kinder hatten ein großes Interesse an konstruktiven Konfliktlösungsstrategien, die zum Teil auch in das Seminarprogramm eingebaut werden konnte. Sie erarbeiteten so auch Lösungsmöglichkeiten für den Schulalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*